Dwarf Fortress: Wanderlost - The Furry Wars - Part XX
Dwarf Fortress.

http://www.bay12games.com/dwarves/

Steile Lernkurve, Minimalgrafik, Sandboxgame.

Alkohol, Unglücke, Wahnsinn.
Zwerge, Raubbau, Industrie.
Wie ich es liebe.
Dwarf Fortress erschafft eine komplexe Fantasy Welt aus dem Nichts, samt Zivilisationen, Kriegen, Städten, Monstern und ihrer Geschichte.
Völker gehen unter und wachsen, es ist das Zeitalter der Mythen, Legenden und der Helden. Ene Zwergenkaravane zieht aus, um eine Festung zum Wohle der Zwergenheit zu errichten.


Wanderlost - Part XX


Ein Verlorene Wandererfort ist längst überfällig.


Ich verwende die 31.25er Version (am 08.04.2011 die aktuellste) und benutze das Grafikpack von Mayday. Beides ist durch Google einfach aufzuspüren.

"Sinnlose Gewaltanwendung ist MEIN Spezialgebiet"

(Max - Sam & Max)

"Viel gefochten, viel erlitten,
Jeden Atemzug erstritten.
Hart umkämpft, die Feste mein,
Die Kreise meiner Macht.

Alt, so steh'n die schwarzen Zinnen,
Trotzen aller Zeiten Wirren.
So auch ich, komm sei mein Zeug':
Blutend, aber ungebeugt!"

(Unbesiegt)


Das achte Jahr - Der verfluchte Sommer


"Das ist das widerlichste, was ich je gesehen habe." stammelte ich.
"Ich habe Goblins gesehen, alle Gliedmaßen abgehackt von scharfem Stahl. Ich habe Kampfhunde gesehen, aufgequollen von Eiter, die Trollen die Eingeweide herausrissen...
Aber DAS. DAS!"
stammelte Gederon kopfschüttelnd.
"Ich meine, was ist los? Was zur tiefsten Hölle ist los mit der?" sagte ein bleicher Reib.
"Ich muss mich übergeben..." würgte ich.

Die ständigen Goblinangriffe und Operation "Flying Greenskin" hinterließen ihre Spuren in Wanderlost.





Wochenlang waren wir beschäftigt, die Überreste gescheiterter Belagerungen auf die Haufen unter der Hauptbrücke zu werfen. Es war ein widerlicher Job, aber irgendjemand musste ihn ja tun.
Und mit "Irgendjemand" meine ich natürlich "Jemand anders".
Es ist wie im Raid.
Ich bin froh, wenn es Leute gibt, die sich um den ganzen CC-Unterbrecher-Debuff-Kite-Kram kümmern und die man anmeckern kann, wenn das nicht funktioniert.
Gut, dass ich keine nützlichen Raidfertigkeiten mitbringe.
Warum bin ich sonst Jäger geworden?
Aber zurück zu DF.

Meine Fresse, hat das gestunken.



Wir waren nicht entsetzt, weil einige hundert Leichen herumlagen.

Das sind wir gewohnt.

Wenn Karawanen vorbeikommen, lachen wir mittlerweile nur noch, wenn sie wegen einigen nackten, dreckigen Zwergen entsetzt sind, die sich vor dem Fort debil grinsend Dachsblut aus dem Bart waschen oder stolz ein Katzenschädel Totem hoch recken und unverständliche Schimpfwörter brüllen.
Peinlich? Über so etwas sind wir weit hinaus.
Desto mehr wir unsere Befestigungen stärken, desto mehr Barbarei breitet sich aus.
Aber einige Sachen... Armok. Das ist zu viel.

Was uns erschüttert hat?
Kennt jemand die Szene aus Pythons "Der Sinn des Lebens"?
 In der Küche der Arbeiterfamilie?



Während der Beseitigung toter Goblins und der Erweiterung des Müllhaufens unter der Hauptbrücke, mitten zwischen an Infektionen sterbenden Hunden und zwischen hunderten faulenden Leichen...



...brachte Ogreface ein weiteres Kind zur Welt.



Muss ich erwähnen, dass sie davei von einer dicken Schicht Kotze und Blut bedeckt war, von über VIERZIG verschiedenen Goblins und diversesten Tieren und Viechern, umgeben von nahezu zwanzig Zwergen und das alles, während sie den abehackten Arm eines Trolls schleppte?



Was zur Hölle ist mit dieser Zwergin los?
Ich meine WTF?



ZEIT ZU GEBÄREN!





Es ist ihr zwölftes (!!!) Kind. Ihr Mann trägt den Spitznamen "Pig" - und verdient ihn.
Immer sind es die skurrilsten Umstände, dass wieder ein Blag dazu kommt.
  • Während sie aus einem Bierfass säuft.
  • Während Belagerungen.
  • Während Verhandlungen, direkt vor den Augen eines Menschendiplomaten.
  • Bei Diamonds Beerdigung.
  • Während sie von einem Elchmenschen verfolgt wird.
  • Während Goblins in der "Chamber of Death" ertrinken.
  • Beim Leichenteilschleppen.
-----

Aber Ogreface sollte nicht unsere einzige Attraktion sein in diesem verfluchten Sommer des achten Jahres. Eine kleine Unachtsamkeit brachte einen ungeahnten Schrecken nach Wanderlost.

"Zurück! Es sind zu viele!" brüllte Daron.
"Verdammt, es hat sich ein Kind gekrallt!"
schrie ich entsetzt.
"Schieß! Schieß doch!"
schrie Emelie.
"Ich hab Angst! Lass sie mich nicht lebend kriegen!!"
fluchte Werwölfe.
"Schieß! Das Kind ist verloren!" befahl ich schweren Herzens.

Wer auch immer es getan hatte, ließ sich im Nachhinein nicht mehr eindeutig festellen. Fest stand, dass es einen Ausbruch gab und finstere Wesen durch Wanderlost schlichen. Sie kannten nur ein Ziel: Zwergenblut. Die Rede ist von einer alten Nemesis der Zwergenheit, finstere Wesen voller Hass auf unser Volk. Goblins? Nein. Trolle? Nein, nein. Es sind...



Armokverfluchte Killerhasen.
Mit dem Kuschelfell der Vernichtung.

Unsere Käfigfallen draußen hatten einige verschiedene Langohrenviecher erwischt und irgendjemand (jemand anders!) hat sie freigelassen. Sie schlichen durch die Festung auf der Suche nach Opfern. Killer die sie waren, kannten sie keine Gnade.

Kein Scherz.



Lange Ohren sind ein Zeichen des Bösen.
Die Hasen fielen Kinder an.

"The Bunny bites the Dwarven Child in the left upper arm, denting the skin und bruising the fat!"
"The Bunny latches on firmly!"
"THE BUNNY SHAKES THE DWARVEN CHILD ARROUND BY THE LEFT UPPER ARM."

Episch - der Hase schleudert das Zwergenkind am Arm herum.



Ein Hase auf der Pirsch sucht ein neues Opfer.







Dutzend Zwerge fliehen vor ihnen und lassen ihre Arbeit ruhen.
Zeitweise wird erwogen, die Bevölkerung in Schutzräume bringen zu lassen.
JA, wegen Hasenangriffen.



Die Diamond Angels werden mobilisiert und erhalten Schießbefehle.



Ein Kind ist in einem Raum in die Enge getrieben worden.




Der Hase erwischt das Kind.
Dann stürzen sich die Diamond Angels auf diese Teufel aus zwei Kilogramm Fell und Kulleraugen.



Ein Bolzen trifft eines der Knabbermonster und schleudert es durch seine pure kinetische Energie durch den Raum.
Das sieht bestimmt lustig aus, wie das Vieh gegen die Wand genagelt wird und dabei eine Girlande aus Gedärmen hinter sich herzieht. Wenn ich genauer darüber nachdenke: Igitt. Notwehr - aber Igitt.



LOL.
Daron erwischt das letzte Kaninchen und nimmt es in einen Würgegriff.

OK - Auszeit.

Ein Zwerg.
Stranguliert einen Hasen.
Mit einem Würgegriff.
Das will ich grafisch dargestellt haben.



Ja, so könnte es sich abgespielt haben.
Ich nominiere diese Szene für diverse Preise.


...to be continued.


PS: Danke an Lillou für das tolle Bild!

 


Posted by Dúrin am 23.05.2011


Vorheriger Artikel:
Raid Protokoll 10.5.2011
Nächster Artikel:
Raid Protokoll 31.5.2011

blog comments powered by Disqus
Zitat des Tages
Ich bin gleich Level 61, hoffentlich muss ich da vor Freude nicht wieder furzen.
   - Glaphne

Meistgelesene Artikel

Login
autologin