Dwarf Fortress: Wanderlost - The Furry Wars - Part III
Dwarf Fortress.

http://www.bay12games.com/dwarves/

Steile Lernkurve, Minimalgrafik, Sandboxgame.

Alkohol, Unglücke, Wahnsinn.
Zwerge, Raubbau, Industrie.
Wie ich es liebe.
Dwarf Fortress erschafft eine komplexe Fantasy Welt aus dem Nichts, samt Zivilisationen, Kriegen, Städten, Monstern und ihrer Geschichte.
Völker gehen unter und wachsen, es ist das Zeitalter der Mythen, Legenden und der Helden. Ene Zwergenkaravane zieht aus, um eine Festung zum Wohle der Zwergenheit zu errichten.


Wanderlost - Part III

Ich verwende die 31.25er Version (am 08.04.2011 die aktuellste) und benutze das Grafikpack von Mayday. Beides ist durch Google einfach aufzuspüren.
Das zweite Jahr - Frühlingsanfang


1. "Tot warst du nützlicher."

Im Frühling befahlen wir einigen der nutzloseren Arbeiter, das
Steineschleppen zu unterbrechen und Büsche zu roden.
Widerliche Pflanzen verpesten das ganze Tal, sobald der Schnee des Winters geschmolzen ist.
Mitten in der schönsten Rodungsarbeit (die einen Haufen jetzt obdachloser Ratten aufgescheucht hat)
erklangen Schreie aus dem Eingangstor unseres Forts.



Ich wünschte, ich könnte in der Zeit zurückspringen, ihn nochmal erfrieren sehen und ihn dabei so lange zu verprügeln, bis er verspricht, nach dem Tod einfach liegenzubleiben.



Twinks Geist geht in Wanderlost um.

Vielleicht ist ein Müllhaufen doch keine richtige Ruhestätte für einen Zwerg, wir hatten ja keine Ahnung.
Das Twink das nicht gewollt hatte konnte ja keiner wissen!

Wahrscheinlich behandeln wir unsere Gefolgsleute noch zu gut, wenn die im Tode Zeit für sowas haben.



Oben: Aufgeschreckte Ratten.
Mitte: Der Abfallhaufen, auf dem Twinks Skelett noch liegt.
Unten: Ein Arbeiter (in orange) und ein Geist (grau mit Helm).




Wir gravieren in einen Grabstein ein, was Twink für ein Vollidiot war.
Für DF zählt das als "Memoralized" und sein Geist findet Ruhe.


2. "Hilfe, die Elfen kommen."

Elfen.



"A medium sized creature - dedicated to the ruthless protection of Nature."
(aus der DF Wiki)

Was soll ich dazu noch sagen, dass nicht bereits gesagt wurde?
Spitze Ohren. Leben meist in Wäldern. Passable Bogenschützen.
Schätzen das Leben von Tieren und Bäumen mehr, als das von Zwergen.
Heuchler. Sie haben kein Problem damit, Holz zu exportieren, aber wehe, man will ihnen Holz verkaufen. Es ist bekannt, dass sie Zwergenaußenposten angreifen, wenn sie der Meinung sind, diese würden die Natur zu sehr zerstören.
Sie haben kein Problem damit, die Leichen ihrer Gegner zu verzehren und schmücken sich mit deren Häuten.

Armok verfluche ihre Kinder.






"Und jetzt?" fragte ich Acathla.
"Jetzt wollen wir mit ihnen sprechen."
antwortete er ausdruckslos.
"Sprechen. Mit Elfen."
seufzte Gederon.
"Darf ich dem Gespräch vorgreifen und jetzt schon einmal jammern, wie viele Bäume wir hier umgelegt haben?"
fragte ich.
"Elfen sind an der Vernichtung von zwei der fünf Zwergenvölker "Future Lands" beteiligt gewesen. Das einzige Gespräch, dass wir mit ihnen führen sollten, sollte aus der Armbrustsprache übersetzt werden müssen."
grollte Gede.
"Elfen und Bäume sind mir so egal, wie euch auch. Sie brennen gut, man kann daraus Möbel machen. Und aus Bäumen auch. Ich bin für Gedes Vorschlag."
sagte Samounta.
"Ich auch."
knurrte Reib.
"Ich will ihnen nur sagen, sie sollen verschwinden. Auf Zwergenart. Vielleicht wird es ja ganz lustig sie ein wenig zu beleidigen."
sagte Aca.
"Elfen bringen Unglück, merk dir meine Worte." fügte Gede finster hinzu.
"Errichte ein paar Steinschlagfallen um das Handelsdepot. Ich regel das."
beruhigte ihn unser Expeditionsführer.

"Elfenhexe." spuckte Acathla aus.
"Wir kommen in Frieden." entgegnete die Händlerin Ova freundlich.
"Dafür hättet ihr auch wegbleiben können, aber meinetwegen. Was wollt ihr?"




"Du sprichst von Ethik. Wir sollen keine Bäume umhauen und euch verkaufen. Was hast du uns anzubieten, außer Schwachsinn?"





"Verschwindet von hier. Holz kaufen wir nicht. Holz wird geschlagen. Random und Toolong werden jetzt mit ihren scharfen Äxten den ganzen Scheißwald hier in der Gegend in Stücke hauen. Jeder weiterer Besuch wird einen weiteren Hektar Wald das Leben kosten."



Die schwarz abgebildeten Bäume sind markiert für den Kahlschlag, demonstrativ hauen wir sie vor den Augen der Elfen um.
Das Holz lassen wir einfach liegen.

Wir werden aggressiver vorgehen, sobald wir eine schlagkräftige Streitmacht haben.
Wir werden Zölle erheben und Güter konfiszieren oder offen gewalttätig werden.
Um das Handelsdepot herum errichten unsere Mechaniker jetzt schon mal Steinschlagfallen.


"Nein! Die Baumfreunde! Warum tut ihr das? " stammelte Ova.

"Just to piss you off." sagte Aca.
"Lebt wohl, Bäume. Wir sehen uns im nächsten Winter wieder. Es ist so kalt hier in der Gegend." grinste Sam.
"Möbel sind die Bäume der Zukunft." sagte Gede.
"Wir fordern freie Sicht auf den Hügel da!" beharrte ich.
"Sie werden ja wiedergeboren - als Bierfass oder Klositz." kommentierte Reib.

"Sakrileg!" rief Ova entsetzt und Tränen liefen ihr über das Gesicht.
"Dann bis zum nächsten Frühjahr? Gleiche Zeit, gleicher Ort?"
fragte Aca unschuldig.
"Die Natur wird das nicht dulden. So will es die Prophezeiung." sagte Ova.

Höre meine Worte, Hexe.
Das ist unsere Prophezeiung.
Geht, so lange ihr noch könnt.
Wir halten unser Wort für dieses Jahr und lassen euch ziehen.
Wir sprechen uns wieder.

Ova und ihre Karawane verließen Wanderlost unverrichteter Dinge.




Der Feind der Zukunft.



3. "Elfen bringen Unglück"

Abermals drangen Schreie aus dem Haupteingang unseres Außenpostens.
Ein weiterer Geist? Ich eilte hinüber, als einziger bewaffneter Zwerg hatte ich die Aufgabe, zuerst am Ort des Geschehens einzutreffen.
Drinnen herrschte Panik.
Arbeiter verließen ihre Werkstätten. Das durfte nicht geduldet werden, was auch immer der Aufruhr zu bedeuten hatte.



"...cancels Job: Interrupted by Grizzly Bear."




"Ein Grizzly Bär ist in unsere Heimstatt eingedrungen!" schrie ein Arbeiter.
"Steht nicht so rum, auf ihn!"
brüllte ich laut.
"Schlagt ihn tot! Er ist ein Verbündeter der Elfen!"
kreischte Diamond, unser
Edelsteinschleifer und stürmte los.




Ich weiß bis heute nicht, wie ein Grizzlybärenweibchen es geschafft hat, unbemerkt an allen vorbei in unsere Höhle einzudringen. Elfenverrat mit Ankündigung munkeln die Arbeiter.




Diamond war einer der ersten, der sich der Bestie gegenüberstellte.
Er schlägt mit bloßen Fäusten auf das Vieh ein, aber dieses packt ihn mit dem gewaltigen Maul am linken Bein und schüttelt ihn umher. Knochen brechen, Bänder und Muskeln reißen und eine der großen Beinarterien wird verletzt.
Diamond verblutet auf der Stelle.




Langsam beginnt die Masse der Zwerge, die auf den Grizzlybär einschlagen, Wirkung zu zeigen.
Ein paar der Arbeiter erleiden Schürfwunden. NPC schlägt wie wild mit seiner Spitzhacke in den Körper des Tieres.
"Her upper body is cut open. Her lower body is cut open."


Schließlich erliegt die Bärin ihren Verletzungen. Der brutal traktierte Leichnam der Bestie wird auf den Müllhaufen vor dem Tor gewuchtet, ebenso Diamonds Körper.
Später packen wir ihn in einen Sarkophagus, möge er in Frieden ruhen.


4. "Dumm, dümmer Random."

Nach der ganzen Aufregung mit Geistern, Elfen und Grizzlys kehrte wieder Normalität ein. Bauvorhaben wurden vorangetrieben und immer neue Migranten kamen bei uns an. Viele von ihnen waren einfache Wanderer, Kriminelle Obdachlose oder Ausgestoßene - andere suchen vermisste Freunde und Familienangehörige, die jetzt bei uns in den Minen schuften / erfroren sind / von Grizzlybären aufgefressen wurden oder so. Mit Drohungen, Verlockungen und Bestechungen zwingen wir sie in den Dienst an Axt, Schaufel und Hacke.
Wanderlost nennt man uns, weil in unserer Nähe Wanderer verloren gehen können.





Random hatte die Idee für ein großartiges Artefakt...



....und vielleicht sollten wir ihn nicht mehr auf den Kopf schlagen.



"Die gähnende Glatzköpfigkeit"

...to be continued.

<span style=&

Posted by Dúrin am 12.04.2011


Vorheriger Artikel:
Dwarf Fortress: Wanderlost - The Furry Wars - Part IV
Nächster Artikel:
Dwarf Fortress: Wanderlost - The Furry Wars - Part V

blog comments powered by Disqus
Zitat des Tages
Wir nennen ihn Aca, das ist das Einzige, was er noch lallen kann, wenn er besoffen ist.
   - Dúrin

Meistgelesene Artikel

Login
autologin